Analoge Kameras sind mehr als nur Retro

Am Grundprinzip der Kamera hat sich seit dem Beginn der Fotografie nichts verändert. In einem lichtdicht verschlossenen Gehäuse befindet sich ein Loch, durch welches Licht in das Gehäuse einfallen kann. Auf der dem Loch gegenüber liegenden Seite des Gehäuses befindet sich ein lichtempfindliches Element, welches in der Lage ist, das darauf auftreffende Licht zu speichern. Seit Beginn der Fotografie gab es sehr viele neue Entwicklungen, durch welche die Fotografie immer weiter perfektioniert wurde. Immer wieder wurde die Kamera mit neuen Komponenten ausgestattet. So befinden sich in einer heutigen Kamera zum Beispiel folgende Komponenten:

Gehäuse

Sucher

Auslöser

Objektiv

Bewegliche Linse (Fokus)

Blende

Zentralverschluss

Akku

Blitz

Elektronik

Auslöser

Der wesentliche Unterschied einer analogen Kamera zur heutigen Digitalkamera besteht im Grunde genommen fast nur darin, dass sich in der Digitalkamera ein Sensor und eine Speicherkarte befinden, in der analogen Kamera hingegen ein klassischer Film mit einer Transporteinrichtung.

Analoge Kamera - Die Lochkamera

Grundlegend besteht eine Kamera also damals wie heute aus einem Gehäuse, einem Loch und einem lichtempfindlichen Element. Theoretisch konnte man also aus jeder beliebigen Teedose eine sogenannte Lochkamera bauen. Hier musste das Loch allerdings so klein wie nur irgendwie möglich sein, um ein möglichst scharfes Foto zu erhalten. Dies hatte aber auch zur Folge, dass der Film für mindestens 30 Sekunden belichtet werden musste. Der Effekt wirkt heutzutage besonders Retro und trifft auch wider den Zeitgeist.

Analog - ein historisch falscher Begriff

Bei dem Begriff „Analog“ in Verbindung mit einer Kamera handelt es aus historischer Sicht gesehen genaugenommen um einen Fehler, der durch ein Missverständnis zustande kam. Im Jahr 1975 wurde durch Steven J. Sasson die erste Kamera entwickelt, die aus heutiger Sicht als Digitalkamera bezeichnet werden kann. Hierbei handelte es sich um ein sogenanntes Still-Video-Kamerasystem (SVC), bei der ein analoges Signal von einem CCD-Sensor intern digitalisiert und auf ein außerhalb der Kamera befindliches Magnetband gespeichert wurde. Um diese Aufnahmen jedoch wieder betrachten oder mithilfe einer elektronischen Bildverarbeitung bearbeiten zu können, war eine Technik notwendig, die Sasson seiner Zeit noch nicht zur Verfügung gestanden hatte. Deshalb war es lediglich möglich, das gespeicherte Signal zu re-analogisieren, um es zumindest auf einem TV-Gerät betrachten zu können. Genaugenommen handelt es sich bei der Analogen Kamera also eigentlich lediglich um die Still-Bild-Kamera von Sasson, statt um die Kamera für die filmbasierte Fotografie. Heute werden weltweit nur noch von wenigen Herstellern analoge Kameras hergestellt. Die Produktion ist durch die digitale Kamera stark eingebrochen, doch hat sich diese inzwischen durchaus auf einem recht niedrigen Level eingependelt. Entsprechend sind auch die Produktionen an notwendigen Filmen, Fotopapieren und Entwicklerchemikalien drastisch zurückgegangen, genauso wie auch Dienstleistungen in diesem Bereich. Doch existent ist die analoge Fotografie noch immer, da viele vor allem Hobbyfotografen nie den Weg der digitalen Fotografie beschritten haben und auch weiterhin Freude an der analogen Kamera haben.

Analoge Kamera – Die Bauformen der Analogkamera

Bei der analogen Kamera wird die Bauform anhand diverser Kriterien unterschieden. Dies sind beispielsweise:

Aufnahmeformat

optisches System

verwendetes Aufnahmemedium

Einsatzbereich

Anhand des Aufnahmeformats wird die analoge Kamera in folgende Kategorien unterteilt:

Großbildkamera (6 x 9 Zentimeter)

Mittelformatkamera (4,5 x 6 Zentimeter, 6 x 6 Zentimeter, 6 x 7 Zentimeter und 6 x 9 Zentimeter)

Kleinbildkamera (24 x 36 Millimeter)

Halbformatkamera (18 x 24 Millimeter)

Kleinstbildkamera (8 x 11 Millimeter, 12 x 16 Millimeter Schmalfilm, 13 x 17 Millimeter, 8 x 19 Millimeter Diskfilm

Daneben gibt es noch eine Einteilung anhand des Aufnahmemediums:

35-mm-Kamera

APS-Kamera

Disc-Kamera

Fachkamera

Instamatic-Kamera

Kleinstbildkamera

Pocket-Kamera

Rollfilmkamera

Sofortbildkamera

Junge Frau schaut durch Analoge Kamera
Hotline: +49 (0) 911/23 98 46 - 502
  • Rechnung
  • Nachname
  • Paypal
  • Visa
  • Master Card
  • Electronic cash
  • Electronic cash