Die Google Picasa Benutzung

Bei Picasa handelt es sich um eine Bildverwaltungssoftware aus dem Hause Google. Mit dieser Software ist es möglich, seine Fotos  zu ordnen und zu sortieren und so stets einen Überblick darüber zu behalten, sondern darüber hinaus auch ausgewählte Aufnahmen seinen Verwandten, Freunden und Bekannten zugänglich zu machen. Entwickelt wurde Picasa ursprünglich durch das US-amerikanische Unternehmen LifeScape. Dieses hatte die Software als Shareware vertrieben. Google hatte diese jedoch im Jahr 2004 aufgekauft und fortan kostenlos angeboten. Im Februar 2016 wurde von Google bekannt gegeben, dass Picasa allerdings nicht mehr weiterentwickelt oder supportet wird. Der Betrieb wurde zugunsten eines besseren Nachfolgers, Google Fotos, eingestellt. Diese Foto-Verwaltung hat den Platz eingenommen.

Google Picasa - so funktioniert‘s

Mit Picasa ist es möglich, seine Bilder kostenlos zu verwalten und seine Foto-Sammlung sogar zu bearbeiten. Ob nun Fotos vom letzten Familienurlaub oder der Hochzeitfotos der Tochter, vom runden Geburtstag der Oma oder von Weihnachten, Picasa verfügt über viele Funktionen und Effekte, mit denen Sie das Beste aus Ihren Fotos holen und diese zu wunderschönen Alben zusammenfassen können. Diese Alben können Sie dann schließlich mit Ihren Lieben teilen, indem Sie sie gezielt bestimmten Personen über das Internet freigeben.

Mit Google Picasa Fotos verwalten

Picasa bietet zahlreiche Funktionen, mit denen Sie Ihre Aufnahmen in verschiedene Alben sortieren können. Hierfür wird die gesamte Festplatte oder auch nur ausgewählte Bereiche vorerst gescannt und gefundene Fotos in der Software aufgelistet. Diese Aufnahmen können anschließend beispielsweise nach Datum oder Größe sortiert werden. Daneben können Sie diese mithilfe verschiedener Funktionen und Effekte noch zusätzlich optimieren. Demnach steht der Benutzung nichts mehr im Weg.

Google Picasa-Webalben veröffentlichen

Haben sie erst einmal aus verschiedenen Aufnahmen ein Fotoalbum, ein sogenanntes Picasa-Webalbum, erstellt, können Sie dieses ohne großen Aufwand direkt im Internet freigeben. Teilen Sie es mit wenigen Klicks mit Ihren Freunden und Verwandten. Direkt aus Picasa heraus können Sie eine E-Mail mit einem Einladungslink versenden, oder diese direkt über das soziale Netzwerk Google+ einladen. Außerdem können Sie ausgewählte Webalben auch direkt in Ihrem Google+ Profil veröffentlichen. Wenn Sie Ihre Fotos lieber klassisch verwenden wollen können Sie alternativ einen Fotokalender gestalten.

Picasa 3.9 - noch mehr Funktionen und Effekte

Mit der neuen Version 3.9 hat Google seiner Bildverwaltungssoftware Picasa insgesamt 24 neue Funktionen und Effekte spendiert, mit denen Sie Ihre Fotos nun noch besser optimieren und sogar Fehler in den Aufnahmen korrigieren können. Ob Sie nun eine Aufnahme zuschneiden oder entzerren, die Helligkeit und den Kontrast korrigieren oder rote Augen entfernen möchten, mit den neuen Funktionen von Picasa ist seit Version 3.9 endlich viel mehr möglich. Testen Sie die vielen Funktionen der Bildbearbeitung. Daneben verfügt die Software nun über zusätzliche Effekte, wie zum Beispiel:

Vignettierung

Orton-Effekt

Überblendung

Auch eine direkte Anbindung zu Google+ wurde erst ab Picasa 3.9 integriert. Seitdem ist es sogar möglich, seine Freunde auf den Aufnahmen zu markieren. Über dieses „taggen“ werden diese daraufhin direkt über ihr jeweils eigenes Google+ Profil informiert.

Picasa adé - Google stellt Picasa ein

Wie Google 2015 mitteilte, wird Picasa ab 2016 vollständig eingestellt. Bereits seit 2012 gibt es mit Google Fotos eine alternative Bildverwaltung, welche nicht nur Picasa ablöst, sondern zudem auch wesentlich besser sein soll. Seitdem werden sämtliche User auch direkt zu Google Fotos weitergeleitet, wenn sie ihre Picasa-Webalben aufrufen. Zwar soll es auch weiterhin möglich sein, auf seine bereits angelegten Picasa-Webalben zugreifen zu können. Allerdings sei ist nicht mehr möglich, diese zu bearbeiten. Außerdem sollen einige Informationen, wie etwa Kommentare oder Tags, nicht mehr verfügbar sein. Schon seit 15.03.2016 gibt es nun keinen Support mehr für Picasa. Doch Google Fotos ist durchaus ein gelungener Nachfolger. Immerhin gibt es hier auch eine App für iOS und Android und auch einen Desktop-Uploader.

Alte Polaroids mit analoger Kamera auf Tisch
Hotline: +49 (0) 911/23 98 46 - 502
  • Rechnung
  • Nachname
  • Paypal
  • Visa
  • Master Card
  • Electronic cash
  • Electronic cash